10-Tage-Wettervorhersage für Deutschland vom 20.01.2023

Offenbach - Am Sonntag verbreitet bedeckt und unter allmählicher Abschwächung bis in den Westen und Nordwesten vorankommende Schneefälle. Im Nordosten teils Schneeregen oder Regen.

Unwetter Bilder und Fotos 20.01.2023
Am Sonntag verbreitet Schneefall, danach vorübergehend Hochdruckeinfluss. Winterlich. (c) proplanta

Vom Emsland bis zur Eifel etwas Sonne und überwiegend trocken. Auch etwa östlich der Elbe sowie im Südosten im Tagesverlauf abklingende Niederschläge.

Höchsttemperatur -4 bis +2 Grad, im äußersten Norden und Westen etwas darüber. Schwacher bis mäßiger, gelegentlich leicht böig auffrischender Wind aus vorherrschend nördlichen Richtungen.

In der Nacht zu Montag in den Westen und Südwesten abziehende und sich weiter abschwächende Schneefälle. Rückseitig einige Auflockerungen und zunächst niederschlagsfrei. Gegen Morgen im Grenzbereich zu Polen neue Schnee- oder Schneeregenschauer.

Tiefsttemperatur -1 bis -8 Grad, im höheren Bergland z.T. noch etwas kälter. Nur direkt an der Küste örtlich frostfrei. Verbreitet Glätte durch Schnee oder gefrierende Nässe.

Am Montag teils wolkig mit einigen Auflockerungen oder sonnigen Momenten, teils stark bewölkt bis bedeckt, aber nur noch vereinzelte Schneeschauer. -4 bis +2 Grad, direkt an der See sowie zwischen Rheinland und Ostfriesland etwas darüber. Überwiegend schwachwindig, lediglich im Süden teils mäßiger Nordostwind.

In der Nacht zum Dienstag häufig stark bewölkt oder bedeckt, gebietsweise aber auch gering bewölkt oder klar. Nur vereinzelt ein paar Flocken, am ehesten im äußersten Südosten.

Verbreitet leichter bis mäßiger Frost zwischen -1 und -8 Grad, in der Mitte und im Süden bei Aufklaren stellenweise strenger Frost unter -10 Grad. Frostfrei nur einige Orte direkt am Meer.

Am Dienstag vielfach wolkig bis bedeckt, aber weitgehend niederschlagsfrei. Größere Auflockerungen oder sonnige Abschnitte am ehesten in den westlichen Landesteilen sowie in höheren Lagen der Alpen.

Höchstwerte weiterhin -4 bis +2 Grad, im Westen und Nordwesten sowie direkt an der See etwas darüber. Vor allem im höheren Bergland nicht mehr so kalt wie die Tage zuvor. Überwiegend schwachwindig, nur an der Nordsee mitunter mäßiger Südwestwind.

In der Nacht zum Mittwoch teils stärker bewölkt oder hochnebelartig bedeckt, teils gering bewölkt oder klar. Weitgehend niederschlagsfrei. Lediglich ganz im Norden etwas Regen oder Nieselregen möglich, im Binnenland stellenweise Glatteis nicht ganz ausgeschlossen. Tiefsttemperatur um 0 Grad an den Küsten und bis zu -8 Grad im Süden, bei Aufklaren örtlich darunter.

Am Mittwoch und Donnerstag im Norden und Westen zunehmend unbeständig mit zeitweiligen Niederschlägen, teils als Schnee, teils als Regen. Gebietsweise Gefahr gefrierenden Regens mit Glatteis. In den übrigen Landesteilen unterschiedlich bewölkt, einige sonnige Abschnitte, weitgehend niederschlagsfrei.

Nur zögerlicher Temperaturanstieg auf -2 bis zu +6 Grad mit den höchsten Werten im äußersten Norden und Westen. Vornehmlich im Norden und Westen zeitweise auffrischender Wind, zunächst aus südlichen, später aus nordwestlichen Richtungen.

In den Nächten tendenziell zwar leichte Frostabschwächung, von der Mitte bis in den Süden vielfach aber noch leichter, punktuell mäßiger Frost.

Trendprognose für Deutschland, von Freitag, 27.01.2023 bis Sonntag, 29.01.2023



Wechselhaft mit zeitweiligen Schnee- oder Regenfällen, aber auch trockenen Phasen mit etwas Sonne. Keine durchgreifende Temperaturänderung.

Weitere Wetterinformationen finden Sie unter Wetter oder Profiwetter.


© Deutscher Wetterdienst
© proplanta 2006-2023. Alle Rechte vorbehalten.

10-Tage-Wettervorhersage & aktueller Wetterbericht für Deutschland