Österreich: Auf Gluthitze folgten kräftige Gewitter

Landwirtschaft in der Steiermark geschädigt: 2,8 Millionen Euro Schaden

Geschädigter Mais
(c) proplanta

Auf die drückende Hitze der vergangenen Tage folgten am Sonntag am späten Nachmittag wieder starke Unwetter mit Starkniederschag, Sturm und Hagel. Besonders betroffen war die Landwirtschaft in der Steiermark. „Nach ersten Erhebungen durch die Sachverständigen der Österreichischen Hagelversicherung entstand in der Steiermark ein Schaden in der Landwirtschaft in der Höhe von 2,8 Millionen Euro“, so Dr. Mario Winkler, Pressesprecher der Österreichischen Hagelversicherung, zu den gestrigen Unwetterschäden. Auch am heutigen Montag wird das Wetter turbulent mit kräftigem Regen, Sturm und weiteren Gewittern.

Schadensüberblick im Detail für die Steiermark:
• Betroffene Bezirke: Murtal, Weiz, Leibnitz
• Betroffene Kulturen: Soja, Mais, Kürbisse, Wein, Obst, Gemüse
• Betroffene Fläche: 5.500 Hektar
• Gesamtschaden in der Landwirtschaft: 2,8 Millionen Euro
• Gesamtschaden in der Landwirtschaft in der Steiermark inklusive der bisherigen Hagelereignisse: 24 Millionen Euro

Quelle: Österr. Hagelversicherung

© proplanta 2006-2021. Alle Rechte vorbehalten.

News und Aktuelles