Wetter: Beständig unbeständig

Offenbach - Heute Mittag und nachmittags wechselnd bis stark bewölkt, vor allem im Südosten örtlich auch sonnige Abschnitte. Gebietsweise etwas Regen oder einzelne Schauer.

Agrarwetter 05.07.2021
Für Deutschland bedeutet der Tiefdruckeinfluss gebietsweise schauerartige Regenfälle bei teils windigen Verhältnissen. Vor allem nach Osten und Südosten hin gibt es lokal auch teils kräftige Gewitter mit Unwetterpotenzial bezüglich Starkregen. (c) proplanta

Im Norden und Nordosten im Tagesverlauf einzelne Gewitter, lokal Unwettergefahr durch Starkregen. Höchsttemperatur 18 Grad in der Eifel bis 26 Grad im äußersten Osten. Schwacher bis mäßiger Wind aus Süd bis West, bei Gewittern vereinzelt starke Böen.

In der Nacht zum Dienstag rasch abklingende Schauer und Gewitter. Nachfolgend größere Auflockerungen, dann stellenweise Nebel. Von der Nordsee bis zum Saarland in der zweiten Nachthälfte wieder Wolkenaufzug, gegen Morgen an der Grenze zu Benelux und Frankreich erste Tropfen. Tiefstwerte 17 Grad im Westen bis 10 Grad am Alpenrand.

Am Dienstag bei dichten Wolkenfeldern von West nach Ost durchziehende schauerartige Regenfälle, teils auch kräftige Gewitter mit Unwettergefahr. Im äußersten Osten und Südosten, von Usedom über das Erzgebirge bis nach Südostbayern, bis zum Abend noch trocken und zuvor nochmals viel Sonnenschein. Auch im Westen nach Durchzug des Regenbands wieder auflockernde Bewölkung. Höchstwerte nach Durchzug des Regens 18 bis 24 Grad, zuvor häufig 25 bis 30 Grad, an Neiße und unterer Donau bis 32 Grad. Schwacher bis mäßiger, im Westen und Nordwesten teils frischer und dort in Böen starker Südostwind, nachmittags auf Südwest drehend.

In der Nacht zum Mittwoch etwa südöstlich einer Linie Vorpommern - Thüringer Wald - Schwarzwald schauerartiger und teils gewittriger Regen, strichweise Unwettergefahr durch heftigen Starkregen. In Südostbayern meist noch trocken. Auch in den anderen Regionen meist trocken und auflockernde Bewölkung. Temperaturrückgang auf 18 Grad im Osten bis 11 Grad im Westen, im westlichen Bergland lokal nur 9 Grad. Nachlassender Südwestwind, an der Nordsee noch stark böig.

Am Mittwoch im Osten und Südosten vormittags noch etwas Regen, nachmittags meist trocken und gebietsweise Aufheiterungen. In den anderen Gebieten dagegen teils heiter und nur geringe Niederschlagsneigung. In Baden-Württemberg am späten Nachmittag aber von Südwesten her Bewölkungsaufzug und nachfolgend Schauer und Gewitter. Höchstwerte 20 Grad in der Eifel bis 27 Grad in Südostbayern. Schwacher bis mäßiger Wind aus unterschiedlichen Richtungen.

In der Nacht zum Donnerstag von Baden-Württemberg bis ins westliche Sachsen ausgreifende, in der zweiten Nachthälfte auch im Saarland und in Rheinland-Pfalz aufkommende schauerartige Regenfälle, lokal kräftig und östlich gewittrig. Sonst aufgelockerte Bewölkung und meist trocken. Tiefstwerte 17 Grad in Bayern bis 8 Grad in der Eifel.

Am Donnerstag vom Südwesten bis zur Mitte, nachmittags auf den Nordosten ausgreifend länger andauernde Niederschläge, teils auch kräftig. Im Westen und Nordwesten heitere Abschnitten, aber auch aufkommende Schauer und Gewitter. Von Südostbayern bis zur Lausitz anfangs teils heiter, zum Nachmittag und Abend lokal kräftige Gewitter nicht ausgeschlossen. Im Norden meist trocken. Höchstwerte 20 Grad im westlichen Gebirge bis 28 Grad im Osten und Südosten. Meist nur schwachwindig.

In der Nacht zum Freitag von Südostbayern bis zur Lausitz anfangs noch teils kräftige Gewitter. Daran anschließend in einem breiten Streifen von Baden-Württemberg bis zur Ostsee länger anhaltende und teils kräftige Niederschläge. Im Westen und Nordwesten oft trocken mit größeren Wolkenlücken. Minima 18 bis 13 Grad im Osten und 15 bis 9 Grad sonst.

Detaillierte Wetterinformationen finden Sie unter Wetter oder Profiwetter. Aktuelle Unwetterwarnungen auf www.unwetter-aktuell.de.


© Deutscher Wetterdienst
© proplanta 2006-2021. Alle Rechte vorbehalten.

10-Tage-Wettervorhersage & aktueller Wetterbericht für Deutschland