Wetter: Erst Hitze, dann Gerumpel

Offenbach - Heute Mittag und am Nachmittag viel Sonnenschein, im Nordwesten und Norden zeitweise Durchzug von Wolkenfeldern, aber meist trocken.

Agrarwetter 03.08.2022
Die nächste Hitzewelle steht in den Startlöchern bzw. gab am gestrigen Dienstag bereits einen kleinen, aber wirklich nur kleinen Vorgeschmack auf die kommenden Tage. Besonders im Südwesten, zwischen Main und Donau sowie am Niederrhein kletterte die Temperatur dabei auf bis zu 32 Grad. (c) proplanta

Zumeist hochsommerlich heiß mit Höchstwerten von 30 bis 36 Grad, im Nordseeumfeld und an der Ostsee 25 bis 30 Grad, direkt an der Nordsee noch etwas kühler. Vor allem in der Nordhälfte auflebender Wind um West. Im Süden meist schwachwindig.

In der Nacht zum Donnerstag im Norden wolkig, teils stärker bewölkt, aber weitgehend niederschlagsfrei. Sonst gering bewölkt oder klar, trocken. Tiefsttemperaturen 22 bis 16, im Südosten bis 13 Grad.

Am Donnerstag im Tagesverlauf von der Eifel bis nach Schleswig-Holstein aufkommende Quellbewölkung mit steigendem Schauer- und Gewitterpotential. Dabei örtlich Gefahr von Starkregen, Hagel und zum Teil schweren Sturmböen, lokal Unwetter wahrscheinlich. Sonst oft noch viel Sonnenschein bei allenfalls harmlosen Quellwolken, trocken. Höchsttemperatur im Nordwesten und in Ostseenähe 25 bis 32 Grad, sonst sehr heiß bei 32 bis 39 Grad mit den höchsten Werten über dem Südwesten und der südlichen Mitte. Schwacher bis mäßiger Wind aus südlichen Richtungen, ab dem Nachmittag in der Nordwesthälfte zeitweise böig auffrischend und zunehmend auf Nordwest drehend.

In der Nacht zum Freitag auf die Nordwesthälfte ausbreitende dichte Quellbewölkung mit teils kräftigen Schauern und Gewittern. Dabei lokal mitunter unwetterartiger Starkregen und Hagel sowie schwere Sturmböen. In der Südosthälfte von Westen her langsam zunehmende Bewölkung, oft aber noch gering bewölkt oder klar, niederschlagsfrei. Tiefstwerte zwischen 23 und 16, im Nordwesten und äußersten Südosten um 14 Grad.

Am Freitag in einem breiten Streifen vom Südwesten bis in den Nordosten stark bewölkt mit teils kräftigen Schauern und Gewittern, allmählich südostwärts verlagernd. Im Südosten anfangs oft noch sonnig, im Verlauf zunehmend Quellwolken und ansteigendes Gewitterrisiko mit lokaler Unwettergefahr. Im Nordwesten dagegen zunehmende Auflockerungen, später teils länger sonnig und nur im Nordseeumfeld Schauer. Höchstwerte in der Nordwesthälfte 20 bis 28 Grad, in der Südosthälfte nochmal heiß bei 29 bis 35 Grad mit den höchsten Werten in Bayern. Abseits von Gewittern mäßiger, teils stark böiger Wind aus Nordwest, im Südosten anfangs aus Süd bis Südwest.

In der Nacht zum Samstag vor allem in der Südosthälfte weitere Schauer und teils kräftige Gewitter mit Unwettergefahr, allmählich in den Süden und Südosten verlagernd. Sonst oft nur gering bewölkt, teils klar und trocken. Tiefsttemperatur in der Südosthälfte meist 20 bis 14 Grad, sonst 15 bis 7 Grad.

Am Samstag im Südosten sowie allgemein südlich der Donau aus dichter Bewölkung weitere, teils kräftige Schauer und Gewitter, allmählich an die Alpen verlagernd und von Norden auflockernde Bewölkung. Sonst wolkig mit heiteren Abschnitten, zum Abend hin Bewölkungsrückgang, trocken. Höchstwerte in der Nordhälfte 20 bis 26 Grad, an der See kühler, nach Süden 25 bis 29 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus Nord bis Ost.

In der Nacht auf Sonntag an der Nordsee sowie südlich der Donau wolkig, teils stark bewölkt einzelne Schauer. Sonst gering bewölkt oder klar, niederschlagsfrei. Minima im Süden sowie an der Nordsee zwischen 18 und 12 Grad, sonst 13 bis 6 Grad.

Detaillierte Wetterinformationen finden Sie unter Wetter oder Profiwetter. Aktuelle Unwetterwarnungen auf www.unwetter-aktuell.de.


© Deutscher Wetterdienst
© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.

10-Tage-Wettervorhersage & aktueller Wetterbericht für Deutschland