Wetter: Feuchtwarmer Sonne-Wolken-Mix, Starkregengefahr in Mitte und Süden

Offenbach - Heute zwischen Ostsee und Ostsachsen heiter und trocken. Auch im äußersten Nordwesten im Tagesverlauf viel Sonne.

Agrarwetter 07.06.2021
Unwettergefahr hauptsächlich in Baden-Württemberg und im Westen Bayerns, während es nach Norden hin - wenn überhaupt - nur einzelne Schauer gibt. (c) proplanta

Sonst wechselnd bis stark bewölkt und am Vormittag vor allem in Teilen von Hessen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg teils schauerartiger Regen.  Im Tagesverlauf zwischen Alpen und Main sowie im östlichen und zentralen Mittelgebirgsraum wieder häufig Schauer und Gewitter mit Unwettergefahr durch heftigen Starkregen. Sonst meist trocken. Höchstwerte im Osten 24 bis 29 Grad, sonst 18 bis 24 Grad. Abseits von Gewittern schwacher Wind aus meist nördlicher Richtung.

In der Nacht zum Dienstag im Osten, äußersten Nordwesten sowie in Ostbayern gering bewölkt, teils klar und meist niederschlagsfrei. Sonst dichter bewölkt. Im Süden und Südwesten sowie von der Mitte nach Westen ausgreifende schauerartige Regenfälle mit stellenweisem Starkregen, teils auch noch kräftige Gewitter. Sonst nur vereinzelt Schauer. Abkühlung auf 15 bis 8 Grad.

Am Dienstag in Norddeutschland viel Sonne und trocken. Auch im Osten sowie in Niederbayern im Tagesverlauf zunehmende sonnige Abschnitte. Sonst wechselnd wolkig, teils stark bewölkt und bevorzugt in der Mitte und im Süden erneut Schauer und kräftige Gewitter. Unwettergefahr durch heftigen Starkregen. Temperaturmaxima zwischen 22 und 28 Grad mit den höchsten Werten in der Lausitz. An der Küste etwas kühler. Abgesehen von Gewitterböen meist nur schwacher Wind aus Nord.

In der Nacht zum Mittwoch im Norden gering bewölkt und meist trocken. In der Mitte und im Süden unterschiedlich bewölkt und örtlich schauerartige, teils gewittrige Niederschläge mit lokalem Unwetterrisiko. Gebietsweise Nebel. Tiefstwerte 15 bis 7 Grad.

Am Mittwoch im Nordwesten, Norden und Nordosten meist sonnig oder locker bewölkt und überwiegend trocken. In der Mitte und im Süden bei wechselnder bis starker Bewölkung erneut Schauer und Gewitter, regional Unwetter durch heftigen Starkregen möglich. Höchstwerte 19 bis 27 Grad. Abgesehen von Gewitterböen schwacher Wind aus Nordwest bis Nord.

In der Nacht zum Donnerstag vor allm südlich der Donau weitere schauerartige Regenfälle, teils gewittrig. Sonst bei unterschiedlicher Bewölkung meist trocken. Gebietsweise Nebel. Tiefstwerte 15 bis 9 Grad.

Am Donnerstag in der Nordwesthälfte Wechsel aus Wolken und teils längeren sonnigen Abschnitten, dabei überwiegend trocken. Von Baden-Württemberg über Bayern bis nach Sachsen wechselnd bis stark bewölkt und gebietsweise Schauer und Gewitter mit Starkregengefahr. Höchstwerte 22 bis 27 Grad, an der Nordsee etwas kühler. Schwacher Wind aus Nord bis Nordwest.

In der Nacht zum Freitag in Südostbayern noch schauerartiger Regen, sonst meist abklingende Schauer und Gewitter bei unterschiedlicher Bewölkung. Tiefstwerte 16 bis 9 Grad.

Detaillierte Wetterinformationen finden Sie unter Wetter oder Profiwetter. Aktuelle Unwetterwarnungen auf www.unwetter-aktuell.de.


© Deutscher Wetterdienst
© proplanta 2006-2021. Alle Rechte vorbehalten.

10-Tage-Wettervorhersage & aktueller Wetterbericht für Deutschland