Wetter: Hochsommer gibt Comeback, zeigt aber wenig Ausdauer

Offenbach - Heute neben lockeren Quell- und Schleierwolken viel Sonne, vor allem im Süden. Weitestgehend trocken. Abends über dem Südschwarzwald geringe Gewitterneigung.

Agrarwetter 12.08.2021
Man mag es kaum glauben, aber der Hochsommer nimmt nun doch nochmal etwas an Fahrt auf. Allerdings deutet vieles darauf hin, dass es sich nur um einen kurzen Zwischenspurt handelt, bevor er im Laufe der kommenden Woche schon wieder abrupt ausgebremst wird. (c) proplanta

Höchstwerte 26 bis 33 Grad, an den Küsten 20 bis 25 Grad. Schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen.

In der Nacht zum Freitag von Frankreich und der Schweiz her auf den Südwesten und Süden übergreifende gebietsweise Schauer und einzelne Gewitter. Örtlich Unwetter durch heftigen Starkregen. Sonst bei locker oder gering bewölkt und trocken. Lokal Nebel. Tiefstwerte am Oberrhein 20 Grad, sonst 18 bis 12 Grad.

Am Freitag im Süden aus der Nacht heraus gebietsweise schauerartiger Regen, zunächst abklingend. Danach generell neben einigen Wolken auch viel Sonnenschein und meist trocken. Nachmittags und abends in der Südhälfte wieder einzelne Schauer und Gewitter. Lokal Unwetter durch Starkregen und Hagel. Tageshöchstwerte an der See und im Nordwesten 19 bis 25 Grad, sonst verbreitet 26 bis 32 Grad. Mäßiger Wind aus westlichen Richtungen, an der See zeitweise auffrischend mit starken Böen.

In der Nacht zum Samstag vor allem im Alpenvorland noch Schauer und anfangs Gewitter. Auch an der Nordsee geringe Schauerneigung. Sonst teils wolkig, teils klar und meist trocken. Lokale Nebelfelder. Temperaturrückgang auf 19 bis 14 Grad im Süden und 15 bis 9 Grad in den übrigen Landesteilen.

Am Samstag im Norden bei wechselnder Bewölkung einzelne Schauer. Sonst viel Sonne und trocken, nur an den Alpen im Tagesverlauf erneut Gewittergefahr. Höchstwerte im Norden nur noch zwischen 19 und 24 Grad, sonst 25 bis 31 Grad. In Küstennähe frischer und in Böen starker, sonst schwacher bis mäßiger Westwind.

In der Nacht zum Sonntag im Norden Bewölkungsverdichtung und aufkommender Regen. Am Alpenrand allmählich abklingende Schauer und Gewitter. Sonst gering bewölkt, teils klar und trocken. Tiefstwerte 16 bis 10 Grad, in höheren Tallagen der Mittelgebirge bis 8 Grad.

Am Sonntag im Norden stark bewölkt und zeitweise Regen. In der Mitte teils wolkig, nach Süden zu überwiegend sonnig und trocken. Nur unmittelbar an den Alpen geringes Gewitterrisiko. Höchstwerte im Norden 20 bis 24 Grad, über der Mitte 24 bis 28 Grad und im Süden regional um 30 Grad. In der Nordhälfte mäßiger und vor allem an der See in Böen starker Westwind. Im Süden schwachwindig.

In der Nacht zum Montag wechselnd bewölkt mit gebietsweisen Schauer und einzelnen Gewittern. Tiefstwerte 16 bis 10 Grad.

Detaillierte Wetterinformationen finden Sie unter Wetter oder Profiwetter. Aktuelle Unwetterwarnungen auf www.unwetter-aktuell.de.


© Deutscher Wetterdienst
© proplanta 2006-2021. Alle Rechte vorbehalten.

10-Tage-Wettervorhersage & aktueller Wetterbericht für Deutschland