Wetter: Im Norden wolkig, im Süden sonnig und trocken

Offenbach - Heute in der Nordhälfte wolkig, zeitweise stärker bewölkt und vereinzelt kurze Schauer. Sonst nur locker bewölkt, im Süden sonnig.

Agrarwetter 21.07.2021
Überwiegend sommerliche Temperaturen. Regional kann die Temperatur sogar über die 30-Grad-Marke steigen und bevorzugt am Oberrhein und im Osten sowie Südosten ein oder zwei Hitzetage bescheren. (c) proplanta

Höchstwerte im Norden und Osten 18 bis 25, sonst 24 bis 29 Grad. Meist schwachwindig.

In der Nacht zum Donnerstag in der Nordhälfte zeitweise dichtere Wolken und an der See noch ein paar Tropfen, nach Süden gering bewölkt oder klar. Tiefstwerte 17 bis 10 Grad, in einzelnen Mittelgebirgstälern sowie im Südosten bis 7 Grad.

Am Donnerstag nördlich von Mosel und Main wechselnd, in der Mitte auch stärker bewölkt aber kaum Schauer, Richtung Ostsee im Verlauf größere Auflockerungen. Sonst viel Sonne. Im Schwarzwald und auf der Alb im Tagesverlauf Quellwolken und einzelne Schauer. Temperaturen im Norden nur 19 bis 24 Grad, sonst 24 bis 29 Grad. Meist schwacher Wind aus nördlichen Richtungen.

In der Nacht zum Freitag vom Emsland bis nach Schleswig-Holstein und dem westlichen Mecklenburg stark bewölkt und an der See etwas Sprühregen möglich. Zwischen Alb und Alpen anfangs noch Schauer, abklingend. Sonst wolkig oder gering bewölkt, teils klar, niederschlagsfrei. Temperaturminima zwischen 17 und 8 Grad.

Am Freitag im Norden zunächst dicht bewölkt mit lokal kurzen Schauern, im Verlauf abklingend und Wolkenauflockerungen. Im zentralen und östlichen Mittelgebirgsraum ebenfalls bewölkt, aber meist trocken. Sonst gering bewölkt oder sonnig. Am Nachmittag und am Abend an den Alpen und im Schwarzwald einzelne Gewitter möglich. Erwärmung auf 20 bis 25 Grad im Norden, sonst 25 bis 31 Grad mit den höchsten Werten an Hoch- und Oberrhein. Überwiegend schwacher Wind vorherrschend aus Nord bis Ost.

In der Nacht zum Samstag im Nordosten teils wolkig, teils gering bewölkt, niederschlagsfrei. Sonst zunächst vielfach klar. Im Südwesten im Verlauf aufziehende dichtere Bewölkung und ausgangs der Nacht von der Süd-Eifel bis zum Hochrhein und Allgäu gebietsweise schauerartiger, teils gewittriger Regen. Tiefstwerte zwischen 18 Grad am Oberrhein bis 10 Grad im Zittauer Land und einzelnen Mittelgebirgstälern. Schachwindig.

Am Samstag im Norden und Osten abgesehen von aufziehenden hohen und einzelnen mittelhohen Wolkenfeldern noch heiter bis sonnig, trocken. Sonst wechselnd bis stark bewölkt und etwa von NRW bis zu den Alpen schauerartige Regenfälle und teils kräftigen Gewittern mit Starkregengefahr. Lokale Unwettergefahr durch heftigen Starkregen oder größeren Hagel. Höchstwerte zwischen 27 bis 30 Grad, im Eifelumfeld um 25 Grad, im Osten und Südosten gebietsweise bis 32 Grad. Abgesehen von Gewitterböen meist nur schwacher Wind, im Norden und Osten aus östlichen Richtungen, sonst aus Süd bis West.

In der Nacht zum Sonntag auch in den Norden, Oste und Südosten ausgreifende dichtere Bewölkung mit schauerartigen Regenfällen und teils kräftigen Gewittern mit Starkregen, Unwettergefahr. Im Westen und Südwesten nachlassende, teils abklingende Schauer- und Gewitterneigung und gebietsweise auflockernde Bewölkung. Tiefstwerte zwischen 20 bis 12 Grad.

Detaillierte Wetterinformationen finden Sie unter Wetter oder Profiwetter. Aktuelle Unwetterwarnungen auf www.unwetter-aktuell.de.


© Deutscher Wetterdienst
© proplanta 2006-2021. Alle Rechte vorbehalten.

10-Tage-Wettervorhersage & aktueller Wetterbericht für Deutschland