Wetter: Meist sommerlich warm, zeitweise wechselhaft

Offenbach - Heute vielerorts heiter bis sonnig und trocken. An Oder und Neiße anfangs noch dichte Wolken und letzte Schauer.

Agrarwetter 28.06.2022
Vielerorts zeigt sich die Sonne. Nur im Süden halten sich im Bereich eines Tiefausläufers in feuchterer Luft noch dichtere Wolken. Im Tagesverlauf bilden sich dort zunächst nur vereinzelte Schauer oder Gewitter. (c) proplanta

Südlich des Mains wolkig, im Süden zunächst nur vereinzelt Schauer oder Gewitter, im Nachmittagsverlauf dann örtlich auflebende Schauer- und Gewittertätigkeit, lokal Unwettergefahr. Höchsttemperatur 21 bis 28 Grad. Abgesehen von Gewitterböen schwacher bis mäßiger Wind aus West bis Nord, im Süden aus Ost.

In der Nacht zum Mittwoch aus Süden allmählich in die zentrale und östliche Mitte verlagernde kräftige Schauer und Gewitter, örtlich Unwetter. Gebietsweise auch ungewittriger Starkregen. Im Norden und Westen anfangs gering bewölkt, später teils wolkig, trocken. Abkühlung auf 18 bis 8 Grad mit den höchsten Werten im Osten.

Am Mittwoch überwiegend stark bewölkt, von den Alpen bis zur Ostsee Schauer und teils kräftige Gewitter, gebietsweise auch längere Zeit ergiebiger Regen. Im Nordwesten und Westen, später auch im Südwesten teils auch heiter bis sonnig und weitgehend trocken. Höchstwerte 23 bis 29 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus unterschiedlichen Richtungen, in Gewitternähe Sturmböen.

In der Nacht zum Donnerstag von Süden rasche Wetterberuhigung und Auflockerungen, im Osten und Nordosten weitere Schauer und teils kräftige Gewitter mit Starkregen, langsam Richtung Ostsee abziehend. Tiefsttemperatur zwischen 19 und 10 Grad.

Am Donnerstag im äußersten Nordosten anfangs letzte Schauer und vereinzelte Gewitter. Im äußersten Westen und Südwesten im Tagesverlauf wolkig bis stark bewölkt und aufkommender schauerartiger Regen, teils gewittrig durchsetzt. Sonst nach heiterem Tagesbeginn Quellwolken und vorwiegend am Alpenrand einzelne Schauer und Gewitter. Sommerliche Höchstwerte zwischen 27 und 32 Grad, an den Küsten etwas kühler. Meist schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen, bei Gewittern Sturmböen.

In der Nacht zum Freitag im Westen, Südwesten und später auch in der Mitte schauerartiger, örtlich mit Gewittern durchsetzter Regen. Nach Osten hin überwiegend gering bewölkt und meist trocken. Temperaturrückgang auf 19 bis 11 Grad, in den westlichen Mittelgebirgen auch darunter.

Am Freitag meist stark bewölkt und schauerartiger Regen, nach Osten und Südosten zu Gewitter mit Unwettergefahr. In der Westhälfte im Tagesverlauf nachlassender Regen und auflockernde Bewölkung. Im Osten Erwärmung auf 24 bis 28, in Oder- und Neißenähe bis 30 Grad, dabei sehr schwül. Im Nordwesten und im Westen 20 bis 24, an der Nordsee, im westlichen Bergland sowie bei längerem Regen um 19 Grad. Abgesehen von Gewitterböen im Osten und Nordosten teils böig auffrischender Wind aus Nordwest, sonst schwacher bis mäßiger Westwind.

In der Nacht zum Samstag im Nordosten noch teils kräftiger Regen, ansonsten gering bewölkt oder klar und trocken. Örtlich flache Nebelfelder. Tiefsttemperaturen 14 bis 8 Grad.

Detaillierte Wetterinformationen finden Sie unter Wetter oder Profiwetter. Aktuelle Unwetterwarnungen auf www.unwetter-aktuell.de.


© Deutscher Wetterdienst
© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.

10-Tage-Wettervorhersage & aktueller Wetterbericht für Deutschland