Wetter: Nur vorübergehende Wetterberuhigung

Offenbach - Heute Mittag und am Nachmittag ganz im Nordosten meist starke Bewölkung und ein paar Schauer. Sonst teils sonnig, teils wolkig und verbreitet trocken.

Agrarwetter 03.07.2021
Es wird wieder turbulent! (c) proplanta

Zum Abend im Westen und Südwesten zunehmende Schauer- und Gewitterneigung, lokal mit Starkregen. Sommerliche 22 bis 28 Grad, an den Küsten um 20 Grad. Meist schwachwindig.

In der Nacht zum Sonntag in der Nordosthälfte wolkig oder gering bewölkt und trocken, nur in Ostseenähe sowie später im Nordwesten bei dichteren Wolken örtlich Schauer. Ansonsten schauerartige, anfangs teils noch gewittrige Regenfälle mit lokaler Starkregengefahr. Frühtemperaturen 16 bis 9 Grad.

Am Sonntag im Nordosten und Osten, anfangs auch noch in Ostbayern, vielfach heiter bis sonnig und trocken, in Ostseeküstennähe wolkig und einzelne Schauer. In den restlichen Landesteilen bei wechselnder Bewölkung wiederholt kräftige Schauer und Gewitter mit Starkregen, lokal unwetterartig. Höchstwerte zwischen 21 und 27 Grad, im Osten bis 29 Grad. Abseits der Gewitter meist schwacher, im Nordosten und Osten aus Ost bis Südost, sonst aus Südwest bis West.

In der Nacht zu Montag in einem breiten Streifen von der Nordsee bis in den Südosten bei vielen Wolken gebietsweise Schauer oder schauerartiger Regen, vor allem anfangs noch Gewitter. Von Südwesten her allmählich nachlassend. Sonst wechselnd bewölkt und nur einzelne Schauer, östlich der Elbe teils auch noch klar und trocken. Abkühlung auf 16 bis 10 Grad.

Am Montag vor allem in der Nordosthälfte wolkig oder stark bewölkt und wiederholt Schauer und Gewitter, lokal Unwettergefahr durch Starkregen. Im Süden und Westen zunächst ebenfalls noch viele Wolken im Tagesverlauf zunehmend auflockernd, nur einzelne Schauer. Höchsttemperatur 19 bis 25, an Oder und Neiße bis 27 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind meist aus West.

In der Nacht zum Dienstag rasch abklingende Schauer- und Gewitteraktivität, nachfolgend aufklarend, dann stellenweise Nebel. Im Laufe der Nacht von der Nordsee bis zum Saarland aus Westen aufziehende dichte Bewölkung mit schauerartigem Regen. Tiefstwerte 16 bis 11 Grad. In der zweiten Nachthälfte im Westen und Nordwesten auflebender Südost- bis Südwind mit einzelnen starken Böen.

Am Dienstag ganz im Osten sowie im Südosten zunächst viel Sonnenschein, später von Westen wolkiger. Dort meist noch trocken, über dem Bergland einzelne Wärmegewitter. Sonst zeitweise dichte Wolkenfelder und von West nach Ost durchziehende schauerartige Regenfälle, zur Mitte hin teils auch kräftige Gewitter mit Unwetterpotenzial. Nachmittags im Westen und Nordwesten wieder auflockernde Bewölkung und nur noch vereinzelt Schauer.

Höchstwerte in der Westhälfte 20 bis 25 Grad, in der Osthälfte 24 bis 31 Grad mit den höchsten Werten an Neiße und unterer Donau. Im Osten und Süden schwacher bis mäßiger Südwind, im Westen und Norden mäßiger bis frischer und teils stark böiger Südwestwind. An der Nordsee und auf den Bergen mitunter stürmische Böen.

In der Nacht zum Mittwoch vor allem vom Hochrhein und dem Allgäu bis nach Sachsen und Brandenburg zum Teil kräftige Regenfälle und Gewitter. Ansonsten teils auflockernde Bewölkung und meist trocken. Temperaturrückgang auf 17 Grad im Osten und bis 9 Grad im westlichen Bergland. Nachlassender Wind, an der Nordsee noch stark böig aus Südwest.

Detaillierte Wetterinformationen finden Sie unter Wetter oder Profiwetter. Aktuelle Unwetterwarnungen auf www.unwetter-aktuell.de.


© Deutscher Wetterdienst
© proplanta 2006-2021. Alle Rechte vorbehalten.

10-Tage-Wettervorhersage & aktueller Wetterbericht für Deutschland