Wetter: Sommer geht mit angezogener Bremse weiter

Offenbach - Heute nordwestlich einer Linie Hunsrück - Vorpommern im Tagesverlauf rege Schauer- und Gewittertätigkeit, im Norden Unwetter nicht ausgeschlossen.

Agrarwetter 07.08.2021
Sommer kommt zunächst nicht in die Gänge. (c) proplanta

Zudem von Oberrhein und Bodensee einsetzender schauerartig verstärkter Regen, bis zum Abend bis zum Erzgebirge ausbreitend. Im Alpenvorland am Nachmittag Entwicklung teils schwerer Gewitter mit hohem Unwetterpotential durch heftigen Starkregen, großen Hagel und Orkanböen. In den übrigen Gebieten neben dichten Wolkenfeldern auch zeitweise Sonne und meist trocken. Am meisten Sonne im Osten.

Höchstwerte zwischen 20 Grad in der Eifel und bis 27 Grad in der Lausitz und im Südosten Bayerns. Schwacher bis mäßiger Südwestwind, im Südosten zunächst noch Ostwind. Am Nachmittag und Abend im äußersten Süden vorübergehend Sturmböen aus West.

In der Nacht zum Sonntag vom Alpenrand bis zur Lausitz aus starker Bewölkung länger anhaltende und teils schauerartig verstärkte Niederschläge, allmählich nach Osten abziehend. Sonst bei wechselnder bis starker Bewölkung zunächst noch Schauer und Gewitter, zögernd nachlassend. Abkühlung auf 16 Grad an der Oder und bis 9 Grad im höheren Bergland.

Am Sonntag im Südosten Bayerns weiterhin teils schauerartig verstärkter Regen, vereinzelt gewittrig. Sonst wechselnd bewölkt und im Norden und Westen weitere Schauer und teils kräftige Gewitter. Die meisten Sonnenanteile von Baden-Württemberg bis in die östliche Mitte.

Tageshöchstwerte zwischen 18 Grad im höheren westlichen Bergland und 25 Grad in der Niederlausitz. Mäßiger, teils stark böiger Südwestwind, im Nordwesten mit steifen Böen, an der Nordsee einzelne stürmische Böen.

In der Nacht zum Montag im Küstenumfeld weitere Schauer, anfangs auch Gewitter. Sonst rasch abklingende oder abziehende Schauer und Gewitter. Nachfolgend größere Auflockerungen, teils klar. Tiefstwerte zwischen 14 und 8 Grad, an der Küste etwas milder.

Am Montag nach oft heiterem Start im Tagesverlauf Bildung von Quellwolken und vor allem im Westen, Nordwesten und Norden sowie an den Alpen Schauer und Gewitter. Sonst weitgehend trocken. Temperaturmaxima zwischen 19 und 25 Grad. Schwacher bis mäßiger, im Nordwesten böiger Wind aus Südwest.

In der Nacht zum Dienstag an Nord- und Ostseeküste weitere teils gewittrige Schauer, ansonsten rasch abklingende Schauer und Auflockerungen, teils auch länger klar. Tiefsttemperaturen 14 bis 9 Grad, an der See um 16 Grad.

Am Dienstag wechselnd bewölkt und in weiten Teilen im Tagesverlauf erneut Schauer und auch kurze Gewitter. Im Süden und Südosten dagegen kaum Schauer und auch länger sonnig. Höchstwerte im Norden und Westen 19 bis 23 Grad, im Süden und Osten 24 bis 27 Grad. Schwacher bis mäßiger, in der Nordhälfte gelegentlich auffrischender Südwestwind.

In der Nacht zum Mittwoch an den Küsten noch einzelne Schauer, sonst aufgelockert, im Süden auch gering bewölkt und meist trocken. Tiefstwerte 14 bis 8 Grad, an der See milder.

Detaillierte Wetterinformationen finden Sie unter Wetter oder Profiwetter. Aktuelle Unwetterwarnungen auf www.unwetter-aktuell.de.


© Deutscher Wetterdienst
© proplanta 2006-2021. Alle Rechte vorbehalten.

10-Tage-Wettervorhersage & aktueller Wetterbericht für Deutschland