Wetter: Verbreitet heiß und sonnig, regional Schauer und kräftige Gewitter

Offenbach - Heute in der Südosthälfte oft noch viel Sonnenschein bei allenfalls harmlosen Quellwolken. Sonst im Tagesverlauf aufkommende Quellbewölkung und zunächst im Westen und Nordwesten schauerartiger Regen.

Agrarwetter 04.08.2022
Der heutige Donnerstag wird der heißeste Tag der Woche und auch der bisher heißeste Tag des Augusts mit verbreitet Höchstwerten zwischen 34 und 39 Grad. In der kommenden Nacht könnte es turbulent zur Sache gehen. (c) aurel rapa - fotolia.com

Am Nachmittag und Abend vor allem von Ostwestfalen und Südniedersachsen bis nach Mecklenburg auch zum Teil kräftige Gewitter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen, lokale Unwetter nicht ausgeschlossen. Höchsttemperatur im äußersten Westen und Nordwesten 27 bis 32 Grad, sonst sehr heiß bei 32 bis 39 Grad, am wärmsten vom Südwesten über die Mitte bis nach Brandenburg. Schwacher bis mäßiger Wind aus südlichen Richtungen, ab dem Nachmittag in der Nordwesthälfte zeitweise böig auffrischend und zunehmend auf Nordwest drehend.

In der Nacht zum Freitag ausgehend vom Westen gebietsweise kräftige Schauer und Gewitter mit heftigem Starkregen, Hagel und teils schweren Sturmböen, im Verlauf nordostwärts ziehend. In der Südosthälfte von Westen her langsam zunehmende Bewölkung, oft aber noch gering bewölkt oder klar, niederschlagsfrei. Tiefstwerte zwischen 23 und 16, im Nordwesten und äußersten Südosten um 14 Grad.

Am Freitag in einem breiten Streifen vom Südwesten bis in den Nordosten stark bewölkt mit teils kräftigen Schauern und Gewittern mit Unwettergefahr durch Starkregen und Hagel, allmählich südostwärts verlagernd. Im Südosten anfangs oft noch sonnig, im Verlauf zunehmend Quellwolken und ansteigendes Gewitterrisiko, ebenfalls mit lokaler Unwettergefahr. Im Nordwesten dagegen zunehmende Auflockerungen, später teils länger sonnig und nur im Nordseeumfeld einzelne Schauer. Höchstwerte von Nordwest nach Südost ansteigend zwischen 20 und 35 Grad, heiß vor allem von Baden-Württemberg und Bayern bis nach Sachsen und in die Lausitz. Abseits von Gewittern mäßiger, teils stark böiger Wind aus Nordwest, im Südosten anfangs aus Süd bis Südwest. Bei Gewittern Sturmböen.

In der Nacht zum Samstag vor allem in der Südosthälfte weitere Schauer und teils kräftige Gewitter mit Unwettergefahr, allmählich in den Süden und Südosten verlagernd. Sonst oft nur gering bewölkt, teils klar und niederschlagsfrei. Tiefsttemperatur in der Südosthälfte meist 20 bis 14 Grad, sonst 15 bis 7 Grad.

Am Samstag südlich der Donau stark bewölkt und weitere, teils kräftige Schauer und Gewitter, allmählich an die Alpen zurückziehend und von Norden auflockernde Bewölkung. Sonst lockere Quellbewölkung und meist trocken. Höchstwerte in der Nordhälfte 20 bis 25 Grad, an der See kühler, südlich von Main und Mosel 24 bis 28 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus überwiegend nördlichen, an der See aus westlichen Richtungen.

In der Nacht zum Sonntag an der Nordsee sowie südlich der Donau wolkig, teils stark bewölkt, im Süden einzelne Schauer. Sonst gering bewölkt oder klar und niederschlagsfrei. Tiefstwerte im Süden sowie an der Nordsee zwischen 16 und 12 Grad, sonst 12 bis 6 Grad.

Am Sonntag meist heiter oder sonnig, im Norden teils wolkig und trocken. Lediglich an und in den Alpen einzelne Schauer und Gewitter. Höchsttemperatur im Norden 20 bis 25 Grad, sonst 24 bis 29 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus Nord bis Ost.

In der Nacht zum Montag gering bewölkt oder klar, an den Alpen und an der Nordseeküste einzelne Schauer nicht ausgeschlossen. Abkühlung auf 16 bis 9 Grad.

Detaillierte Wetterinformationen finden Sie unter Wetter oder Profiwetter. Aktuelle Unwetterwarnungen auf www.unwetter-aktuell.de.


© Deutscher Wetterdienst
© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.

10-Tage-Wettervorhersage & aktueller Wetterbericht für Deutschland