Wetter: Wechselnd bewölkt, im Osten teils kräftige Regenfälle

Offenbach - Heute von der Südhälfte Brandenburgs und Sachsen-Anhalts bis nach Sachsen und Thüringen weitere länger andauernde und kräftige Regenfälle, zum Nachmittag langsam ostwärts verlagernd.

Agrarwetter 23.08.2021
Hoch GAYA sorgt für eine Wetterberuhigung bevor nach Wochenmitte erneut Tiefdruckeinfluss ansteht. Die Temperaturen erreichen durchweg kein wirklich sommerliches Niveau mehr. (c) proplanta

Von Rheinland-Pfalz bis nach Bayern im Tagesverlauf Schauer, vereinzelt Gewitter. Ganztags sonnig oder nur leicht bewölkt im Küstenumfeld und angrenzenden Binnenland. Höchstwerte im Osten und Südosten bei Regen um 18 Grad, sonst 20 bis 24 Grad. Schwacher bis mäßiger, im Nordosten teils frischer und in Böen starker bis steifer Nord- bis Nordostwind.

In der Nacht zum Dienstag vor allem in Richtung Lausitz und Südostbayern bedeckt und noch Regenfälle, allmählich nachlassend. In den anderen Landesteilen meist nur gering bewölkt oder klar, örtlich Nebel. Tiefstwerte 13 bis 7 Grad, an der See um 15 Grad.

Am Dienstag im Südosten viele Wolken und zeitweise etwas Regen bei nur 19 Grad. Ansonsten freundlich mit häufigem Sonnenschein oder nur lockeren Quellwolken und trocken. Dabei 20 bis 24 Grad. Schwacher bis mäßiger Nordostwind, im äußersten Südwesten stark böig auflebend.

In der Nacht zum Mittwoch in Alpennähe wolkig, jedoch kaum noch Regen. Im großen Rest des Landes häufig gering bewölkt oder klar, lokal Nebel. Ausgangs der Nacht im Norden und Nordwesten Wolkenaufzug, aber noch trocken. Temperaturminima 13 bis 5, unmittelbar an der Küste um 15 Grad.

Am Mittwoch im Norden zunehmend stark bewölkt bis bedeckt und vor allem zum Nachmittag zeitweise etwas Regen. Etwa südlich der Mittelgebirgsschwelle viel Sonne und nur hier und da harmlose Quellwolken, trocken. Höchstwerte 19 bis 24 Grad. Im Norden mäßiger bis frischer, in Böen steifer und an der See stürmischer Wind aus West bis Nordwest. In der Mitte und im Süden schwacher Wind aus West bis Nord.

In der Nacht zum Donnerstag südwärts vorankommende dichte Bewölkung und über den Osten südwärts ausgreifende Niederschläge. Im Westen und Süden oft trocken. Temperaturrückgang auf 14 bis 10 Grad in der Nordhälfte und 11 bis 7 Grad in der Südhälfte. An der See starke bis stürmische Böen aus Nordwest bis Nord.

Am Donnerstag wechselnde bis starke Bewölkung mit schauerartigen Regenfällen, Schauern und kurzen Gewittern. Im Südwesten und an der Nordsee am ehesten trocken und ab und an etwas Sonne. Temperaturmaxima nur noch 17 bis 22 Grad, mit den höchsten Werten am Oberrhein. Meist mäßiger Wind aus Nordwest bis Nord, in der Nordosthälfte gelegentlich böig auflebend, an der Nord- und Ostsee einzelne stürmische Böen.

In der Nacht zum Freitag wolkenreich und weitere Schauer, im Westen und Südwesten nur geringe Niederschlagsneigung. Tiefstwerte 13 bis 7 Grad. An der Nordsee weiterhin recht windig.

Detaillierte Wetterinformationen finden Sie unter Wetter oder Profiwetter. Aktuelle Unwetterwarnungen auf www.unwetter-aktuell.de.


© Deutscher Wetterdienst
© proplanta 2006-2021. Alle Rechte vorbehalten.

10-Tage-Wettervorhersage & aktueller Wetterbericht für Deutschland