Wetter: Weiterhin Sommer auf Sparflamme

Offenbach - Heute bei wechselnder bis starker Bewölkung vom Westen und Südwesten nordostwärts ausgreifende schauerartige, tagsüber zunehmend gewittrige Regenfälle mit Starkregenpotential, lokal Unwetter v. a. nordöstlich der Elbe.

Agrarwetter 06.08.2021
Auch in den kommenden Tagen ist auf den Wetterkarten kein beständiges Sommerhoch zu finden. Stattdessen übernimmt weiterhin Tief IOLAOS über den Britischen Inseln die Wetter-Regie. Mit einer westlichen Strömung bläst er recht kühle Meeresluft zu uns. (c) proplanta

Im Umfeld der Oder am längsten sonnig und trocken, im Verlauf auch im Südwesten Wolkenauflockerungen und abklingende Niederschläge. Höchstwerte 19 bis 24, im Osten bis 26 Grad. Schwacher bis mäßiger, im Südwesten stark böiger Wind aus meist westlicher Richtung, im Bergland steife bis stürmische Böen, im Nordosten Südostwind.

In der Nacht zum Samstag in den Norden und Osten verlagernde Schauer und Gewitter. Sonst weitgehend abklingende Niederschläge und Auflockerungen, zum Morgen im Westen und Nordwesten einzelne Schauer. Örtlich Nebel. Tiefstwerte 16 Grad an der See und bis 9 Grad im höheren Bergland.

Am Samstag wechselnd bewölkt und nordwestlich einer Linie Hunsrück - Vorpommern im Tagesverlauf erneut Bildung von Schauern und Gewittern, lokal unwetterartig. Sonst von Südwesten und Westen rasch Bewölkungsverdichtung und vom Oberrhein und Rheinland-Pfalz sowie dem Saarland einsetzender, länger anhaltender und schauerartig verstärkter Regen, nordostwärts bis nach Nordostbayern ausbreitend. Südlich der Donau nach sonnigem Start im Tagesverlauf teils kräftige Gewitter mit Unwetterpotential. Höchstwerte zwischen 19 Grad in der Eifel und bis 27 Grad in der Lausitz und im Südosten Bayerns. Schwacher bis mäßiger Südwestwind, im Südosten Ostwind.

In der Nacht zum Sonntag vom Alpenrand bis zur Lausitz aus starker Bewölkung länger anhaltende und teils schauerartig verstärkte Niederschläge. Sonst bei wechselnder bis starker Bewölkung zunächst noch Schauer und Gewitter, zögernd nachlassend. Abkühlung auf 16 Grad an der Oder und bis 10 Grad im höheren Bergland.

Am Sonntag im Süden und Osten Bayerns weiterhin teils schauerartig verstärkter Regen. Sonst wechselnd bewölkt und im Norden und Nordwesten weitere Schauer und teils kräftige Gewitter. Die meisten Sonnenanteile vom Südwesten bis nach Mitteldeutschland. Tageshöchstwerte zwischen 18 Grad in der Eifel und 25 Grad in der Niederlausitz. Mäßiger, teils stark böiger Südwestwind mit steifen Böen, an der Nordsee stürmische Böen.

In der Nacht zum Montag im Küstenumfeld weitere Schauer, anfangs auch Gewitter. Sonst rasch abklingende oder abziehende Schauer und Gewitter. Nachfolgend Auflockerungen, teils klar. Tiefstwerte zwischen 14 und 8 Grad.

Am Montag nach oft sonnigem Start im Tagesverlauf Bildung von Quellwolken und vor allem im Westen, Nordwesten und Norden sowie an den Alpen Schauer und Gewitter. Sonst weitgehend trocken. Temperaturmaxima zwischen 18 Grad in der Eifel und 26 Grad in der Niederlausitz. Schwacher bis mäßiger, im Nordwesten böiger Wind aus Südwest.

In der Nacht zum Dienstag vor allem in Küstennähe weitere Schauer, ansonsten abklingende Schauer und Auflockerungen, teils auch länger klar. Tiefsttemperaturen 14 bis 9 Grad, an der See 16 Grad.

Detaillierte Wetterinformationen finden Sie unter Wetter oder Profiwetter. Aktuelle Unwetterwarnungen auf www.unwetter-aktuell.de.


© Deutscher Wetterdienst
© proplanta 2006-2021. Alle Rechte vorbehalten.

10-Tage-Wettervorhersage & aktueller Wetterbericht für Deutschland