Wetter: Weiterhin unbeständig mit Schauern und Gewittern

Offenbach - Heute bei wechselnder, teils starker Bewölkung von West nach Ost durchziehende schauerartige, gebietsweise gewittrige Regenfälle, im Südosten im Tagesverlauf örtlich kräftige Gewitter mit Unwettergefahr.

Agrarwetter 06.07.2021
Einige erfreuen sich über die angenehmen Temperaturen und zeitweiligen Regenfälle, da dadurch die Natur auch mal im Sommer herrlich grün daherkommt. Gerade die Pflanzenwelt geriet vielerorts noch nicht unter Trockenstress und auch die Flüsse sind meist noch ordentlich gefüllt. (c) proplanta

Im äußersten Osten und Südosten bis zum Abend noch sonnig und trocken. Auch im Westen nach Abzug der Niederschläge Wolkenauflockerungen. Höchstwerte 19 bis 25 Grad in der Westhälfte und 25 bis 32 Grad nach Osten zu mit den höchsten Werten in Südostbayern. Schwacher bis mäßiger, im Westen und Nordwesten teils frischer Südwind.

In der Nacht zum Mittwoch vom Hochrhein und Allgäu über Mitteldeutschland hinweg bis nach Vorpommern länger anhaltende schauerartig verstärkte anfangs auch noch gewittrige Niederschläge. Vor allem in Sachsen Starkregengefahr. Sonst wolkig oder gering bewölkt, nach Nordwesten auch klar, niederschlagsfrei. Tiefstwerte zwischen 18 Grad an Oder und Neiße und bis 8 Grad in der Eifel. Nachlassender Südwestwind.

Am Mittwoch bei wechselnder, anfangs auch stärkerer Bewölkung vor allem im Osten und Süden zunächst noch etwas Regen, nachlassend und abziehend. Sonst freundlich und trocken. Im Tagesverlauf im Nordwesten und Südwesten Quellbewölkung mit einzelnen Schauern und Gewittern. Höchstwerte zwischen 20 Grad und 27 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus unterschiedlichen Richtungen.

In der Nacht zum Donnerstag von Baden-Württemberg bis ins westliche Sachsen ausgreifende, in der zweiten Nachthälfte auch im Saarland und in Rheinland-Pfalz aufkommende schauerartige Regenfälle, lokal kräftig und örtlich gewittrig. Sonst aufgelockerte Bewölkung und meist trocken. Tiefstwerte zwischen 17 Grad im Osten und bis 8 Grad in der Eifel.

Am Donnerstag von Vorpommern bis nach Thüringen wechselnd wolkig, teils länger sonnig und bei geringer Regenneigung vielfach trocken. Sonst verbreitet auflebende Schauer und Gewittertätigkeit, gebietsweise mit Unwetterpotential durch heftigen, teils mehrstündgen Starkregen. Höchstwerte zwischen 20 Grad und 28 Grad. Meist nur schwachwindig.

In der Nacht zum Freitag vor allem in der Südosthälfte Deutschlands weitere Schauer und Gewitter, teils verclusternd. Dabei regional auch mehrstündiger, teils heftiger Starkregen wahrscheinlich. Sonst von Schleswig-Holstein bis nach Baden-Württemberg ebenfalls kurze Schauer und Gewitter. Im Nordwesten und Westen abklingende Niederschläge und auflockernd. Gebietsweise Nebel. Temperaturminima 18 bis 12 Grad, im Bergland West- und Südwestdeutschlands bis 8 Grad.

Am Freitag bei wechselnder, nach Osten zu auch starker Bewölkung vor allem von der Ostsee bis zu den Alpen erneut auflebende Schauer- und Gewittertätigkeit, lokal erneut mit Unwetter durch heftigen Starkregen. Längere sonnige Abschnitte und eine geringere Niederschlagsneigung bevorzugt im Küstenumfeld sowie im Westen und Südwesten. Höchstwerte zwischen 20 und 27 Grad. Überwiegend schwacher Wind aus Nord, im Süden aus West.

In der Nacht zum Samstag im Osten und Süden noch wolkig oder stark bewölkt mit einzelnen Schauern und Gewittern, weitgehend abklingend. Sonst größere Wolkenauflockerungen, teils klar, gebietsweise Nebel. Tiefstwerte zwischen 18 Grad auf Rügen und bis 8 Grad in der Eifel.

Detaillierte Wetterinformationen finden Sie unter Wetter oder Profiwetter. Aktuelle Unwetterwarnungen auf www.unwetter-aktuell.de.


© Deutscher Wetterdienst
© proplanta 2006-2021. Alle Rechte vorbehalten.

10-Tage-Wettervorhersage & aktueller Wetterbericht für Deutschland